Freifunk Ostholstein

Mithelfen!

Als Freifunker möchten wir die Technologie und deren Verständnis verbreitet sehen - und das geht selbstredend am besten über ein Mitmachen. Der unterere Abschnitt dieser Seite macht entsprechende Vorschläge. Doch auch schon unser Kontakt mit Interessierten und unseren würde-mitmachen-wenn-ich-Zeit-hätte-Nachbarn ist für unsere Gemeinschaft sehr wertvoll. Wir erwarten, dass sich viele Ideen für den Einsatz des Freifunks (und anderen Technologien) in unseren Gemeinden (und darüber hinaus) daraus ergeben.

Wer nicht direkt mitmachen kann aber gern mithelfen wollte, möge daher bitte für ein indirektes Mitmachen einen Mitgliedsantrag (http://ostholstein.freifunk.net/FFOHeV_mitgliedsantrag.pdf) für den Freifunk Ostholstein e.V. (Satzung) ausfüllen und uns per Post schicken oder faxen an 04503/351735.

Die Mitgliedsbeiträge (Privatpersonen und gemeinnützige Organisationen kostenlos, andere 25 Euro im Jahr) finanzieren unsere Server im Hintergrund und gestatten den Einsatz des Freifunk an öffentlichen Plätzen. Bitte helft mit. Die Beiträge fließen direkt dem Verein zu.

Mitmachen!

Schön, dass du dich entschlossen hast, einen Freifunkknoten aufzustellen. Wir haben gleich drei Möglichkeiten für dich, an deinen eigenen Freifunkknoten zu kommen :) . Es beginnt alle mit einer eMail an info@ostholstein.freifunk.net

1. Abholen in den Timmendorfer oder Lübecker Vereinsräumen (engagierten Anfängern empfohlen)

Bei unseren zweiwöchigen Treffen oder nach Absprache auch bei den Lübecker Freifunkern kannst du dir einen fertig eingerichteten Router abholen. Wir bitten um eine Terminvereinbarung, damit wir dort ein Gerät hinterlegt haben bzw. selber vor Ort sind. Es bietet dir auch die Möglichkeit, bei einem kühlen heißen Getränk im Plausch nützliche Tipps zum optimalen Freifunk-Betrieb zu erhalten, Fragen zu klären und die Community hinter Freifunk Lübeck und Freifunk Ostholstein kennenzulernen.

2. Treffen des lokalen Repräsentanten des Freifunk Ostholstein e.V.

Da über so viele Quadratkilometer verteilt, können wir uns nicht so einfach treffen wie die Lübecker. Wir haben jedoch vermehrt lokal agierende Kontaktpersonen, die bei der Auswahl der Geräte und die Freifunk-Firmware flashen. Einige von uns kommen auch regelmäßig zu den Ostholsteiner oder Lübecker Freifunk-Treffen. Die kommenden Monate über werden wir unsere Treffen auch bei meetup.com bekanntgeben.

3. Selbermachen

Natürlich kannst du auch bequem von zu Hause aus dir deinen eigenen Freifunkknoten basteln: Einfach ein unterstütztes Router-Modell aussuchen, beim Online-Händler deiner Wahl bestellen und in ~15 Minuten mit unserer Firmware zu einem Freifunkknoten umrüsten:

4. Distributoren

Über einen kommerziellen Distributor kannst du dir einen oder mehrere Freifunkknoten bringen und fachgerecht installieren lassen und erhältst einen zuverlässigen Support.

Empfohlene Modelle

Wir empfehlen ein Modell mit mindestens 8MB RAM zu besorgen:

Der zwar günstige TP-WDR841N hat nur 4MB und wird in ferner Zukunft wahrscheinlich nicht mehr alle Neuerungen aufnehmen können.

In Ostholstein nutzen wir hauptsälich den TP-Link TL-WDR4300, das ist in etwa der WR1043 als dual-band Ausgabe. Zur Beschaffung empfehlen wir ein gebrauchtes Gerät, etwa via eBay. Dies spart Geld, ist ökologisch sinnvoll und eine Herstellergarantie verfällt mit einer Ändererung der Firmware eh. Keine Angst vor gebrauchten Geräten. Es gibt keine beweglichen Teile, man umgeht die Gefahr des Bestellens einer noch unbekannten Hardware-Variante. Wir hatten bislang nur einen Ausfall und den durch einen Wasserschaden.

Der Beitritt zum Freifunk Ostholstein e.V. ist keine Pflicht, auch nicht für die Aufsteller von Routern, aber zur Sicherung des Freifunks in Ostholstein äußerst gerne gesehen.